Gesetzliche Grundlage der Vergütung des Anwalts sind Rechts-anwaltsvergütungsgesetz bzw. die Steuerberatungsvergütungs-ordnung. Diese sehen eine Vergütung in Abhängigkeit vom Gegenstands- oder Streitwert vor; d.h. je höher der Gegenstands- oder Streitwert, um so höher das Honorar.

Die Ermittlung der Vergütung auf der Grundlage der gesetzlichen Gebührenordnung ist mitunter weder für den Mandanten noch für den Anwalt angemessen. In diesen Fällen, soweit es sich dabei um eine außergerichtliche Beratung oder Vertretung handelt, schlagen wir eine Honorierung nach Zeitaufwand in festen Stundensätzen vor.

Mit Honorarvereinbarungen für besonders gelagerte Einzelfälle tragen wir auch dem nicht Alltäglichen Rechnung.